Burgen & Burgruinen in den Haßbergen

Geschichtsumworbene Burgen, Burgruinen und Ruinen erheben sich in den Haßbergen fast auf jedem Berg. Bestens erforscht und gesichert ist Frankens größte und eindrucksvollste Burgruine in Altenstein. Auf der Burgruine ist ein Burgeninformationszentrum beheimatet und Erlebnisstationen führen in die Zeit des Mittelalters. Mit der Abenteuerapp "Burgdämonen" vom Deutschen Burgenwinkel ist das besonders spannend. 

Die Burg Königsberg ist die Burgruine einer ehemaligen hochmittelalterlichen Reichsburg auf dem Schlossberg hoch über die Stadt Königsberg i. Bayern. Die Burgruine ist zu Fuß und mit dem PKW gut zu erreichen und bietet einen wundervollen Blick auf die Haßberge. Die Schlossberg-Gaststätte lädt zum einkehren und geniessen ein.

Die Gipfelburg Bramberg ist auf dem gleichnamigen Berg Bramberg gut sichtbar auf einer Basaltkuppe gelegen und ist die höchst gelegene Burgruine in den Haßbergen. In Eyrichshof, einem Ortsteil von Ebern beeindruckt die  Burgruine Rotenhan als Felsenburg. Die Ruine ist eine der wenigen Felsenburgen in Deutschland. Als hoch- und nachmittelalterliche Höhen- und Ganerbenburg kann man die Burg und Burgruine Lichtenstein erforschen. Sagenumworben wird über die Nixensage der Burgruine Raueneck berichtet.

Die Burgenstraße  verbindet die Burgen und Burgruinen in den Haßbergen und führt von der Weltkulturerbe-Stadt Bamberg bis zur Veste Heldburg mit dem Deutschen Burgenmuseum

Mittelalterfeste versetzen die Besucher zurück in vergangene Zeiten und lassen die alten Gemäuer bei spannenden Ritterturnieren, bunten Markttreiben und Gauklern wieder aufleben. 

Weitere Informationen erhalten Sie, wenn Sie auf der Karte die Symbole und Orte anklicken ...

 

Ruinen  in den Haßbergen 


Ein reger Burgenbau setzte vor allem in den Jahrzehnten um 1200 in den Haßbergen und ganz besonders im Deutschen Burgenwinkel ein. Diese Burgen bildeten vereinzelt trutzige Bergfriede aus. Mit den Zerstörungen in den Bauernkriegen begann vielerorts der bauliche Niedergang der Burgen. Heute bilden diese pittoresken Blickfänge in einer traumhaften Landschaft im Naturpark Haßberge. Fast alle Burgruinen sind mit den Methoden der modernen Burgenforschung untersucht. Damit zählt besonders der Deutsche Burgenwinkel im Naturpark Haßberge zu den besterforschten und bestgepflegten Burgenlandschaften Deutschlands.
Burg LichtensteinBurgruine KönigsbergErlebnisBurg AltensteinRuine BrambergRuine DippachRuine RaueneckRuine RotenhanRuine RottensteinRuine SchmachtenbergRuine StufenburgRuine WildbergVeste HeldburgBad KönigshofenSulzfeld i. GrabfeldSulzdorf a. d. LederheckeBundorfErmershausenMaroldsweisachStadtlauringenPfarrweisachUntermerzbachEbernRattelsdorfKirchlauterBreitbrunnBurgpreppachAidhausenHofheim i. UFr.RiedbachKönigsberg i. Bay.ÜchtelhausenSchweinfurtCoburgBambergSchonungenGädheimTheresHaßfurtZeil am MainOberhaidBaunachEbelsbachStettfeld

Burg Lichtenstein

Burg und Burgruine Lichtenstein liegen auf dem westlichen Abfall des 426 m hohen Lichtensteiner Bergrückens, unmittelbar westlich bei der kleinen Ortschaft des gleichen Namens.
Details »
 

Burgruine Königsberg

Die Burg auf dem Schlossberg oberhalb des nördlich von Haßfurt gelegenen kleinen und toregeschmückten Städtchens Königsberg macht den Eindruck, unzerstört zu sein, ist aber - auf ihre ursprüngliche Bausubstanz bezogen - eine Ruine, da die Bauten, die heute auf dem Burgenplatz stehen, neueren Datums sind. Sie kann auch von Königsberg aus mit dem Auto auf beschildeter Straße angefahren werden.
Details »
 

Burgruine Altenstein

Eine der größten Burgruinen Frankens, 458 m hoch über dem Weisachtal in malerischer Lage.
Details »
 

Ruine Bramberg

Die Ruine liegt auf der fast 500m hohen Basaltkuppe des Bramberges.
Details »
 

Ruine Dippach

Ursprünglich wohl hennebergisch, kam es 1725 durch Kauf an die Hutten zu Birkenfeld. Es teilte von da ab die Geschichte Birkenfelds.
Details »
 

Ruine Raueneck

Die Ruine Raueneck (ruheneke = bewaldetes Eck) liegt auf dem westlichen Abfall des 431 m hohen Haubeberges, westlich der Stadt Ebern und wurde etwa um 1180 erbaut, zwölf Jahre nach der Zerstörung der Bramburg.
Details »
 

Ruine Rotenhan

Eine der ungewöhnlichsten Burganlagen Deutschlands, aufgenommen in die Liste der 100 wichtigsten Geotope Bayerns.
Details »
 

Ruine Rottenstein

Oberhalb des malerisch gelegenen gleichnamigen Ortes (3 km nordwestlich von Hofheim-Eichelsdorf) befindet sich am Burgen- und Schlösserwanderweg der Burgstall Rottenstein, dessen Geschichte bis ins frühe Mittelalter (8.-10. Jhd.) zurückreicht.
Details »
 

Ruine Schmachtenberg

Die Ruine liegt auf dem Schmachtenberg an der Nordschleife des WeinWanderWegs ABT-DEGEN-STEIG mit weitem Ausblick ins Maintal.
Details »
 

Ruine Stufenburg

Die Ruinenreste liegen auf dem langgestreckten Rücken des Stiefenberges (deshalb findet sich manchmal auch die Bezeichnung Stiefenburg) unmittelbar westlich von Baunach.
Details »
 

Ruine Wildberg

Die einstmals stolze Burg, war eine der Schutzbefestigungen des über die Haßberghöhen führenden Rennweges.
Details »
 

St. Helenen-Kapelle

Spätgotische Kapelle, deren düster-melancholische Ruine unmittelbar über dem Mainufer im Wald verborgen liegt
Details »

<