Burgen & Schlösser Qualitätswanderweg in Franken im Naturpark Haßberge

hassbergeschlossknigsberg

Wandern auf historischen Spuren in die Geschichte und Gegenwart
 

Sonnenverwöhnte Weinkulturlandschaften, offene Wiesentäler, Streuobstwiesen und Mischwälder im grünen Wechselspiel vereint. Darin historische Orte der Stille: sagenumwobene Burgen und Burgruinen. Romantische Landschlösser - idyllisch und einladend.
 

Die Wegstrecke durch den Naturpark Haßberge
 

Die gesamte Wegstrecke des Burgen & Schlösser Qualitätswanderweges bildet ein großes Oval mit einer Gesamtstrecke von etwa 190 Km. Die Ost-West Verbindung führt auf ca. 25km von der Fachwerkstadt Ebern nach Königsberg i. Bayern. Als Markierung dient der grüne Turm. Entlang der gesamten Wegstrecke bieten 22 Erlebnistouren die Möglichkeit auf Tages- und Halbtagestouren in die Welt der Burgen und Schlösser einzutauchen.

Es sind nicht die Höchstleistungen oder gar Rekorde, die zum Wandern im Naturpark Haßberge inspirieren. Es ist vielmehr die einmalige, unverbrauchte Naturlandschaft, es sind die kostbaren Kunst- und Kulturschätze wie die geschichtsumworbenen Burgen und Burgruinen und geheimnisvollen Landschlösser am Wegesrand und die historischen Fachwerkorte.

Auf der Nord- und Südroute des Burgen & Schlösser Qualitätswanderweges in Franken im Naturpark Haßberge tauchen Sie ein in vergangene Zeiten der Burgen und Schlösser, umrahmt von einer wundervollen Natur- und  Weinkulturlandschaft im Abt-Degen-Weintal. Den praktischen Tourenplaner zum Burgen & Schlösserwanderweg können Sie hier bestellen.

      

Die Nordroute Die Südroute

Die Nordroute
ca. 132,5 km

Hier klicken für Details zur Nordroute: Pfeil

Die Südroute
ca. 108 km

Hier klicken für Details zur Südroute: Pfeil


hassbergekeltenerlebnisweg      

Die Haßfurter Ritterkapelle - eine gute Einstimmung in die Wanderung
 

Was könnte sich besser zur Einstimmung in eine Wanderung „auf den Spuren der alten Rittersleut" eignen, als ein Besuch der spätgotischen Ritterkapelle in Haßfurt mit ihrem in Deutschland einmaligen dreifachen Fries von 230 Wappenschildern am Dachgesims des Chores, ein einmaliges "Wappenbuch" des deutschen Adels. Die Ritterkapelle St. Maria in Haßfurt zählt zu den bedeutendsten Baudenkmälern Ostfrankens. Ihre Anfänge reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück.
 

Geschichtliche Hintergründe
 

In vorgermanischer Zeit war die Landschaft der Haßberge keltisch besiedelt. Davon geben die Ringwallanlagen ihrer Fluchtburgen auf den Höhen Zeugnis. Die Kelten wurden in der Völkerwanderung von germanischen Stämmen verdrängt, von denen die Franken ab etwa 500 v. Chr. die Haßberge besiedelten.

In der Folgezeit der fränkischen Könige und der ersten deutschen Kaiser entstanden entlang des Rennweges, der auf dem Höhenkamm der Haßberge verläuft, eine Reihe von befestigten Militär- und Verwaltungsstationen zum Schutz der Grenzgebiete vor den von Osten andrängenden Slawen. Dies führte zu einer Häufung von Adelssitzen, die als Burgen ab dem frühen Mittelalter errichtet wurden
 

Detaillierte Karte der Wegstrecke
 

Zur erweiterten Übersicht und detaillierten Streckenansicht steht Ihnen hier eine interaktive Karte mit Download des Streckenverlaufes als GPX-Datei für Navigationsgeräte zur Verfügung.

Burgen & Schlösser Qualitätswanderweg Nordroute bei Vianovis

Broschüre

Hier können Sie sich das Online Flipbook anschauen und den ausführlichen Tourbegleiter über den Burgen- und Schlösser Qualitätswanderweg mit Wegeführung, detaillierter Beschreibung der Sehenswürdigkeiten und Anregungen für Streckenabschnitte über die Kataloganforderung bestellen.

 

<