Archäologiemuseum & Museum für Grenzgänger

Das Archäologiemuseum in Bad Königshofen ist eine Zweigstelle der archäologischen Staatssammlung München in der historischen Schranne. Grundlage der Ausstellung sind archäologische Funde, die hauptsächlich aus dem nordöstlichen Unterfranken stammen, speziell den Landkreisen Haßberge, Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Schweinfurt. Die Schranne, in der sich das Museum befindet, ist ein ehemaliger Getreidespeicher des Klosters Wechterswinkel und entstand in ihrer heutigen Form im Jahre 1693.

Nach umfangreichen Umbauten an Gebäude und Ausstellung wurde das Museum am 14. Mai 2019 wiedereröffnet. Das Archäologiemuseum zeigt in insgesamt 13 Themenblöcken auf etwa 400 Quadratmetern über 1.000 Einzelobjekte. Es ist das einzige staatliche archäologische Museum in Unterfranken. Nach den Umbauarbeiten ist das Museum nun barrierfrei zu erkunden.

Das Gebäude ist ein Schüttbau mit fünf Böden. Drei der Stockwerke sind für die Dauerausstellung des Museums vorgesehen, die einen Rundgang durch die Geschichte unserer Region von der Steinzeit bis zur Stadtgeschichte Bad Königshofens erlaubt. Im Erdgeschoß stehen Vitrinen für ständig wechselnde Sonderausstellungen zu unterschiedlichsten Themen zur Verfügung. Das Kellergewölbe dient als Vortragsraum und bietet zudem Platz für sonstige Veranstaltungen wie Vorträge, Kleinkunst und weiteren Raum für Sonderausstellungen. Ein neuer Gebäudeteil wurde im Innenhof zur Anbindung des „Salzhauses“ mit dem „Museum für Grenzgänger“ an die Schanne errichtet. In seinem ebenerdigen Teil befindet sich ein Raum für Museumspädagogik. Zudem ist hier die Steinzeitwerkstatt des Museumspädagogischen Zentrums Bad Königshofen untergebracht. Diese Einrichtung ist besonders für Schulklassen und Gruppen eine besondere Attraktion, bietet sie doch Einblick in Leben und Handwerkstechniken vorgeschichtlicher Menschen.
 
Das "Museum für Grenzgänger" im Salzhaus der Schranne verzeichnet seit seiner Eröffnung im Jahr 2006 einen großen Besucherzuspruch. In den Räumen wird sowohl die deutsch-deutsche Teilung von 1947-1989 aufgearbeitet, aber auch die Kultur, Landwirtschaft, Sprache, Brauchtum, Trachten und vieles mehr präsentiert. Die Geschichte des „Museums für Grenzgänger“ ist zugleich die Geschichte des Umgangs der Menschen im Grabfeld mit der Grenze zur DDR.
 

002-archolog. museum 2 


Kontakt:

Archäologiemuseum & Museum für Grenzgänger

Martin-Reinhard-Str. 9
97631 Bad Königshofen
09761 / 3979011


 

<