Mit dem Grenzgänger auf dem Grünen Band

Der Rundwanderweg beginnt in der Ortsmitte von Trappstadt; hier steht auch die Übersichtstafel. Die Markierung führt aus der Ortschaft heraus Richtung Linden. Der Weg verläuft an einer Kapelle vorbei und folgt dem Flurweg parallel rechts der Straße. Bald ist die frühere Grenze erreicht. Nichts ist davon mehr zu sehen. Auf dem Kolonnenweg der ehemaligen Grenztruppen wandern Sie durch Thüringer Gebiet, vorbei am Naturschutzgebiet Altenburg. Von den Aussichtspunkten, wie dem Spannshügel, hat man wunderschöne Ausblicke nach Thüringen und in das Grabfeld bis zur Rhön. Auf verschiedenen Tafeln am Wanderweg finden sich Erklärungen über Natur, Geologie, zur früheren Grenze und Kultur um Trappstadt. Nach dem Grenzweg geht es durch Niederwald am alten Gipssteinbruch vorbei. Die letzten beiden Stationen sind das Storchenbrünnlein und das renovierte Schloss. Vom Schloss aus geht es auf dem Gehweg der Hauptstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Parkmöglichkeiten befinden sich an der Hauptstraße.

Einkehren können Sie in der Cafe-Stube oder im Trappstädter Hof.



Hier PDF herunterladen.

<