erstellt am 08.12.2022

Lebensraum Totholz

Bäume bieten Lebensraum für viele Tiere, Pflanzen und alles „zwischendrin“ wie Pilze und Flechten. Klar, das weiß jeder! 

Manche Fledermäuse beispielsweise verschlafen den Tag unter abstehender Baumrinde und in Baumhöhlen, prächtige Käferarten verbringen die meiste Zeit ihres Lebens als „Made“ im modernden Holz, Pilze zersetzen absterbende Baummasse und Flechten nutzen die Baumoberfläche zum „Aufsitzen“ als Lebensraum, näher an der Sonne, fern von der Konkurrenz von Gräsern auf der Wiese. Wie es aber innen drin in so einem (meist älteren) Baum aussieht, das weiß man erst, wenn sich der Blick IN den Baum öffnet. Im Fall unserer heutigen Fotos haben da Regen und Wind nachgeholfen. Der Apfelbaum wurde vom Wind weggedreht. Die Kopfweide wird wohl noch viele Jahre oder gar Jahrzehnte Kinderstube und Brutplatz sein für verschiedenste Tierarten. Es liegt an uns, solche wichtigen Lebensräume wert zu schätzen und zu erhalten. Mit dem Fraßschutz gegen den Biber hat man im Fall der Kopfweide hier auch schon weiter gedacht. Leben und leben lassen bedeutet in dem Fall stehen und stehen lassen. Natürlich nur dann, wenn im Rahmen der Verkehrssicherung möglich. In diesem Sinne: Augen auf, achtsam sein und wenn möglich stehen lassen :-) !

© Katja Winter

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

"Das könnte Dir auch gefallen" überspringen
Informationstafel am Walderlebnispfad Sambachshof

Projekte 2024

erstellt am 12.01.2024

Report

Neue Wegweiser am Grenzgäger

Projekte 2023

erstellt am 27.01.2023

Report

Zu "Das könnte Dir auch gefallen" zurückspringen