Sehenswürdigkeiten

Bild

Schloss Bettenburg - Seminarzentrum

Burgen/Schlösser
 -

01/03 Idyllisch gelegen - Schloss Bettenburg

 - Andreas Hub

02/03 Zugehöriger Landschaftspark Bettenburg © Andreas Hub

 - Florian Trykowski

03/03 Eingang Schloss Bettenburg © Florian Trykowski

Renaissance-Bergschloss

 

Tipps & Wissenswertes:

  • Das Schloss Bettenburg gilt als Wahrzeichen der Haßberge
  • Das Schloss ist heute ein Seminarhaus und wird als Ort der Stille beworben - eine Besichtigung ist daher nicht möglich
  • Der zugehörige Landschaftspark Bettenburg ist jederzeit zugänglich, gelegentlich werden auf Nachfrage Führungen angeboten
  • Im Schloss Bettenburg stehen zahlreiche Gästezimmer zur Verfügung
  • Das Schloss kann für Familienfeiern, Betriebsausflüge, Festivals und andere Veranstaltungen gebucht werden
  • Wanderwege: Burgen- und Schlösserwanderweg, Rundwanderweg Landschaftsgarten Bettenburg, Rennweg
  • Radtouren: Entlang von Baunach und Weisach

 

Geschichte
Die Bettenburg wird 1231 erstmals urkundlich erwähnt, dürfte tatsächlich aber älter sein, da sie direkt am Rennweg, einer ehemals wichtigen Heeres- und Handelsstraße zwischen Sulzfeld und Hallstadt, steht. 1343 ging die Bettenburg an die Freiherren Truchseß zu Wetzhausen, einem uralten fränkischen Adelsgeschlecht. In deren Besitz befindet sie sich nach über 650 Jahren noch heute.

 Dietrich Truchseß von Wetzhausen, der 1755 auf Schloß Bundorf geboren wurde und auf der Bettenburg lebte, machte sie zu einem Mittelpunkt des geistigen Lebens seiner Zeit - ein "Weimar der Haßberge". Viele berühmte Männer trafen sich in der Bettenburger Tafelrunde: die Dichter und Schriftsteller Jean Paul, de la Motté-Foque, Gustav Schwab, die Liederkomponisten Ludwig Spohr und Albert Methfessel, der Shakespeare-Übersetzer Heinrich Voß und der Philosoph Friedrich Schelling. 1806 kam auch der damals achtzehnjährige Student Friedrich Rückert auf die Bettenburg, der in Christian Truchseß einen väterlichen Freund fand.

Am 19. Februar 1826 starb Christian Freiherr Truchseß von Wetzhausen. Früher als andere hatte er seine Bauern aus der Hörigkeit freigegeben. Für sie hatte er auf vielfältige Weise gesorgt. Und unter ihnen wollte er auch auf dem Friedhof im nahen Manau begraben sein. Sein Grabstein ist verschwunden, Nachkommen hatte er keine - "der letzte Ritter Frankens".

 

Lage 
Das Schloss Bettenburg liegt zwischen den Hügeln der Haßberge etwa 3 Kilometer nordöstlich der Fachwerkstadt Hofheim i. Ufr. und einen Kilometer von ihrem Ortsteil Manau entfernt.

weiterlesenweniger

Kontakt

Adresse

Begegnungsstätte Schloss Bettenburg GmbHManau 2297461 Hofheim i. UFr.kontakt@bettenburg.infohttp://www.schloss-bettenburg.de

Ansprechpartner

Herr Werner PlateTel. +49 9523 503451
Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand
qrcode

Anfahrt

Das Schloss Bettenburg ist mit dem PKW zu erreichen. Von Hofheim i. Ufr. aus lässt sich das Schloss in rund 3,2 Kilometer erwandern.

Service

Geeignet für

GruppenKinderEinzelpersonen

Parkmöglichkeiten

PKW-Parkplätze
Karte

Teile auf...