Oldtimertour durch die Haßberge

Bild

Freie Fahrt zu Burgen, Dichtern und Denkern: Old- und Yougtimer-Fahrer aufgepasst!

In den Haßbergen wartet eine Tour durch die sanfthügelige Landschaft vorüber an mystischen Burgen und zauberhaften Schlössern. Ein Hauch von Ritterromatik und Mittelalter weht durch die historischen Städte mit alten Stadtmauern und Tortürmen, die zu Bier, Frankenwein und regionalen Schmankerln laden. Erleben Sie mit Ihrem Oldtimer eine romantische Reise auf den Spuren des Adels!

Romantische Reise auf den Spuren des Adels

 

Start in Hallstadt
Hallstadt grenzt im Süden an die Weltkulturerbestadt Bamberg. Das Wahrzeichen Hallstadts – die spätgotische Hallenkirche St. Kilian und die prächtige St. Anna-Kapelle sind sehenswerte Baudenkmäler. Außerdem bietet das barocke Mainschlösschen einen wunderschönen Anblick.
Parken: An der Kirche mit Parkscheibe, an der Marktscheune, in der Fischergasse, am Mainschlösschen.

⇒ 10 km nach Baunach
Die große Geschichte der fränkischen Kleinstadt spiegelt sich in den zahlreichen historischen Bauwerken wie in der spätgotischen Magdalenenkapelle, die um 1430 erbaut und reich ausgestattet wurde, wieder.
Parken: In Marktplatznähe auf den gekennzeichneten Flächen mit Parkscheibe.

⇒ 29 km nach Ebern
Die historische Fachwerkstadt mit Stadtmauer, Tortürmen, historischem Fachwerk und dem Schloss Eyrichshof ist eine charmante fränkische Kleinstadt, die zu Besichtigungen einlädt. Ihre Lage im Deutschen Burgenwinkel ist perfekt für Erkundungen der umliegenden Burgruinen Rotenhan, Bramberg und Raueneck oder einem kleinen Abstecher zum Schloss Gereuth.
Parken: Im Altstadtbereich mit Parkscheibe, unbegrenzt und kostenfrei auf der Eiswiese und am Campingplatz.

 

⇒ 19 km nach Altenstein
Wie lebten einst die Ritter in ihren Burgen? Wie schwer ist ein Ritterhelm? Auf der Burgruine Altenstein des erloschenen Adelsgeschlechts Stein zu Altenstein und im Burgeninformationszentrum erwacht das Leben auf einer mittelalterlichen Burg auf lebendige Weise.
Parken: Direkt an der Ruine wenige Parkplätze; weitere kostenfreie am Schwimmbad, Lichtensteiner Weg.

⇒ 22 km nach Hofheim i.UFr.
Liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser, Wehrtürme, Reste der alten Stadtmauer und das Wahrzeichen der Haßberge – die Bettenburg. Im Landschaftspark entdecken Sie Bauten und Denkmäler der Ritterromantik. Unweit entfernt befindet sich die „Schwedenschanze“ mit einem wundervollen Rundblick auf den Haßgau.
Parken: Unbegrenzt z.B. in der Bahnhofstraße und am oberen und unteren Tor. In der Altstadt mit Parkscheibe 90 Min.

⇒ 37 km nach Bad Königshofen
In der einstigen Festungsstadt und heutigen Kurstadt finden Sie mit der FrankenTherme und dem 1. Heilwassersee Deutschlands Entspannung pur. Der Marktplatz wird von schmucken Fachwerkhäusern und dem historischen Rathaus gesäumt.
Parken: Kostenfrei direkt an der Therme, kostenpflichtig im Marktplatzbereich.

 

⇒ 10 km nach Stadlauringen
Besichtigen Sie typisch fränkische Fachwerkbauten, wie das historische Marktplatzensemble mit seinem Rathaus aus dem Jahr 1563 und lassen sich von den Schlössern in Birnfeld, Craheim, Oberlauringen und Wetzhausen verzaubern. Der nahegelegene Ellertshäuser See lädt zum Entspannen ein.
Parken: Kostenfrei um den Marktplatz und in der Marktscheune sowie im gesamten Altortbereich.


⇒ 37 km nach Königsberg i. Bay.
Wer eines der Stadttore hinter sich gelassen hat, erfreut sich an malerischen Gassen und einem Marktplatz, der Geschichte greifbar macht. Historische Pflaster, Kletterrosen, Fachwerk und die Burgruine Königsberg i. Bay. verschmelzen zu einem Bild von besonderer Harmonie.
Parken: Bleichdammparkplatz neben der Stadthalle (kostenfrei und unbegrenzt) oder direkt auf dem Marktplatz (2 Std. mit Parkscheibe).

⇒ 29 km nach Haßfurt
Zwischen zwei hochragenden Stadttürmen erstreckt sich Haßfurts anmutige Altstadt mit der spätgotischen Ritterkapelle – Wahrzeichen und bedeutendstes Bauwerk der geschichtsträchtigen Stadt am Main. Die gotische Pfarrkirche am Marktplatz beherbergt Werke von Tillmann Riemenschneider.
Parken: In der Altstadt (mit Parkscheibe/Schein), unbegrenzt ist der Parkplatz "Am Gries".

 

⇒ 25 km nach Knetzgau
Das Schloss Oberschwappach liegt in der Gemeinde Knetzgau und war einst Sommerresidenz der Ebracher Äbte und Amtshof des Klosters Ebrach. Heute findet man dort ein Museum mit Kunstwerken des 17. und 18. Jahrhunderts sowie eine Festhalle vor.
Parken: Informationen hierzu folgen.

⇒ 21 km nach Eltmann
Eltmann, 1335 zur Stadt erhoben, ist das Eingangstor zu Bier- und Weinfranken. Hier liegt das letzte große Bauwerk Balthasar Neumanns – die Wallfahrtskirche Maria Limbach. 1753 im Barockstil erbaut, im Inneren noch herrlicher Rokoko.
Parken: Informationen hierzu folgen.

⇒ 6 km nach Zeil am Main
Die romantische Weinstadt mit dem einzigartigen Marktplatz, der „Guten Stube Zeils“, schmalen Seitengassen und Resten der Stadtbefestigung wird vom Kapellenberg mit dem Wallfahrtsziel „Zeiler Käppele“ überragt.
Parken: Parkplatz Steige (20 Gehminuten zum Käppele) oder Richtung Bischofsheim Abzweigung Fahrweg zur Bergkapelle, Parkplatz direkt hinter der Kapelle.